Voraussetzungen für den Erfolg auf Instagram

Bist du schon bei Instagram, wenn ja – dann wäre es doch top – wenn du deutlich mehr aus deinem IG Account herausholen könntest, oder?!  

Wenn du gerade erst mit Instagram startest, dann solltest du diese Punkte beachten, um direkt einen Raketenstart hinzulegen – von Beginn an!

Also, welche Voraussetzungen brauchst du – für deinen Instagram Erfolg?

Dafür kommen mir direkt 2 Fragen in den Kopf:  

Was willst du aus Instagram herausholen? 

Und wie kommst du dort hin?

Um mit IG erfolgreich zu werden gibt es 3 Haupt-Aspekte, die wir beachten müssen:

1. Die technischen Voraussetzungen und das Durchdenken deines IG Kontos.

2. Das Branding und die „Personenmarke“ oder „Nische“ (leitet in Monetarisierung eines IG Accounts).

3. Konsequentes und durchdachtes Umsetzten der ersten beiden Punkte 😉  

Auf die einzelnen Punkte gehen wir gleich näher ein. 

Allerdings ist es so, dass wir natürlich nicht so tief darauf eingehen können, wie in unserem IG Online-Training – wir haben hier keine 12 Stunden und mehrere 100 Seiten Text zur Verfügung. Das wäre ja auch unsinnig.

Ich lade dich darum ein, unbedingt unser IG Online-Training durchzuarbeiten!  Dort lernst du alles von der Pike auf.

Okay, let’s go!

1. Die technischen Voraussetzungen und das Durchdenken deines IG Kontos:  

Das sind die Punkte, die wir vorher durchdenken müssen und die für den Aufbau und die Struktur deines IG Account wichtig sind. 

Hierfür musst du die kommenden Punkte selbst durchdenken und entscheiden welches Ziel du mit deinem IG Business verfolgst. 

Die Antworten dafür, kann ich nicht für dich wissen – diese musst du dir selber aufschreiben. Okay!

– Welcher IG Name und welche IG Account-Art willst du wählen?
Möchtest du eine persönliche Marke, eine Nischen Marke, oder hast du schon ein bestehendes Business. 

– Sagt der Name für dein IG Business auch aus um was sich der IG Account dreht?

– Feed Aufbau: Wie soll dein Layout, für das farbliche und optische Thema, deiner IG Präsenz aufgebaut sein? Dazu gehört auch der visuelle Aufbau. 

Schau dir irgendeine erfolgreich Marke an, alle haben ein eigenes durchdachtes Layout. 

– Mach deinen Content Plan abhängig von deinem Ziel! 

Du musst Inhalte wie Bilder oder Videos für deine IG Seite erstellen, diese machst du am besten – für einen Monat – im Voraus. 

Es geht darum, welche Inhalte du brauchst, um dein gewünschtes Ergebnis zu bekommen. 

– Konsequentes posten deiner Inhalte. Dabei gilt noch immer, je öfter umso besser.

Du brauchst einen Post-Rhythmus, der auch eingehalten wird. Kein Post-Rhythmus = Keine Marken-Wahrnehmung. Jede erfolgreiche IG Seite postet regelmäßig (täglich).

– CTA Postings – „Call To Action“ heißt auf Deutsch „Aufruf zur Handlung“ – benutzen die Beschreibung deiner Posts, welche die Leute zum Interagieren bewegen soll. 

– Nutze alle Postformate – du kannst Bilder, Karusselle und Videos als Beiträge posten. Auch möglich sind Live-Streams.

Du kannst außerhalb der regulären Posts noch sog. IG Stories veröffentlichen. Das sind für 15 Sekunden eingeblendete „Bilder oder Clips“, die nach 24 Stunden wieder verschwinden – und auch IG Reels, also kurze Clips, gibt es, welche dauerhaft bleiben.

– Benutze deinen „Link in bio“ (Link in Profil-Beschreibung). Es geht nur darum, dass du den Link in deiner Bio immer benutzen solltest und oft die Leute darauf aufmerksam machst.

– Bist du dir deiner Nische bewusst? Es kommt nicht darauf an was du denkst was deine Nische ist, sondern was die Besucher auf deinem Profil für einen Eindruck bekommen! 

Ob jemand dir folgen will, wird schließlich darüber entschieden. Deswegen spiegelt nicht nur die Übereinstimmung von Profil & Posts, sondern eher der erste Eindruck eines Anderen, deine Nische.

– Alle 18 Hashtag Arten kennen und verstehen. Diese können über den Erfolg einer IG Seite entscheiden. 

– Benutze IG Stories um eine nähere Beziehung mit deinen Followern aufzubauen. 

Mindestens 2-3 IG Stories am Tag machen, um ganz vorne in der Story-Leiste angezeigt zu bleiben.

– Unbedingt IG Story Highlights anlegen. Wie viele & was soll aufgezeigt werden? Lege mindestens 3 Story Highlights an.

Also überlege dir gut, welche das genau sind. Sie helfen Follower & Profilbesucher zu Partnern/Kunden zu machen.

– Wie sieht der „Konversion Prozess“ aus – speziell nach dem Klick auf den Link in deinem Profil. 

– Was ist die „Brücke“ (oder Optin Seite) hierfür – von IG nach wohin?

Beispielsweise ein Webinar, direkte Nachricht, Partner Anmeldungs-Formular. 

Das ist es, was du unbedingt durchdenken solltest um die technischen Grundlagen zu schaffen und dadurch z. B. Verkäufe zu machen. Das solltest du vorher wissen – es muss ja eingerichtet werden! Klar!

– Halte dich an IG Richtlinien und benutze die „Zweistufige-Authentifizierung“.

Kurz gesagt, kein Spamartiges Verhalten betreiben. Klar, dass das dem Markenimage auch schaden kann. 

Und für die Sicherheit ist zu überlegen, ob du langfristig die Zweistufige-Authentifizierung verwendest, um dein Konto zu schützen. Niemals deine Zugangsdaten hergeben!

– Denke auch an deinen Follower Aufbau – das ist umfangreich, aber auch recht einfach – wenn du weißt, was du tun musst. Das kommt intensiv in unserem IG Online-Training dran. Das solltest du dir im Anschluss unbedingt ansehen.

– Dann der Punk IGTV. Das ist eine Art Mini-Video-Kanal von IG. Hier lassen sich bis zu 10 Minuten lange Videos einbauen.

– Plane deine IG Reels vernünftig! Nimm dir ein Beispiel an den großen Mitbewerbern in deiner Branche.  

Über jeden dieser Punkte könnte man Stunden lang erzählen. Wichtig ist doch, dass du sie kennst und überhaupt startest!

Wie gesagt, ich kann leider nicht so intensiv, wie in unserem IG Online-Training darauf eingehen. 

2. Das Branding und die „Personenmarke“ oder „Nische“ (Das leitet in die Monetarisierung deines IG Accounts über).

Du wirst sehen, es gibt hier ein paar Überschneidungen. 

Du brauchst: 

– Deine IG Handel (= IG Benutzername) und dein IG Name. Diese beiden festlegen, das ist wichtig für dein Branding & die Keywords für die „Such-barkeit“ von deiner IG Seite. 

Darum ist es notwendig, dass du weißt welche Nische und IG Account Art du willst. 

Erst wenn das klar ist kannst du die weiteren Recherchen machen. Diese machst du logischerweise innerhalb deiner Mitbewerber, ok?!

– Entscheidung für Nische (inkl. Content Plan) – Lifestyle, Business, Reisen, usw.

– Entscheidung für IG Account Art festlegen (innerhalb der Nische) – Persönliche Marke mit deinem Gesicht oder Themenseite ohne dein Gesicht.

Wenn feststeht was für eine Account Art und Nische du gewählt hast, kannst du erst die richtige: 

– Mitbewerber Recherche machen! Wer sind deine Mitbewerber? Checke diese!

– Was ist das Muster und der Fokus, welches farbliche Thema, CTA’s von deren Accounts? Was ist es, dass dort funktioniert? Schreib das auf.

– Dann auch die IG Story Recherche deiner Mitbewerber nicht vergessen. 

– Die IG Hashtags und Wichtigkeit deiner Hashtag-Recherche – damit deine Beiträge auch von Menschen gesehen und gefunden werden – die nicht deine Follower sind! 

Ziel ist es, dass deine Posts in den Top Hashtags ranken und möglichst lange dazu.

– Multiple Berührungspunkte (Stories, Content, Lives, IGTV …)

Einer der wichtigsten Punkte, wenn es ums Verkaufen geht, wie beispielsweise Instagram, aber auch sonst sind die sogenannten multiplen Berührungspunkte.

Generell sagt man, es braucht 5 bis 7 Berührungspunkte, – wenn jemand dich nicht kennt – bis dieser bei dir kauft. 

Außerdem muss das Vertrauen dafür aufgebaut werden. Das ist die Zeit, die es braucht bis jemand in den Käufer Prozess geleitet wird. Je schneller du das bewerkstelligst, desto besser.

– KMVK Formel Vertrauens-Prozess (kennen, mögen, vertrauen, kaufen) 

– WWKR Formel – Käufer-Prozess (wer, wo, Köder, Resultat)

– Was ist dein LANGZEIT ZIEL für dein IG Business? (Follower, Geld, Partner gewinnen, etc.) 

Du bist super! Du hast konsequent bis hier durchgehalten 🙂

3. Dein konsequentes und durchdachtes Umsetzten der ersten beiden Punkte:

Und schon kommt die nächste Fragerei. Wo willst du hin und was brauchst du, um dorthin zu kommen?

Lass mich erklären: 

Zuerst musst du dich mit der technischen Seite vertraut machen, und dich wirklich mit der IG App beschäftigen. Easy!

Dafür solltest du überlegen, wo du hinwillst (Personenmarke? & Coaching verkaufen?). 

Dann die einzelnen Schritte planen, wie du dorthin kommst, von heute aus… (von deinem Endziel gehst du quasi zurück nach heute).

Nun überleg dir die Schritte von deinem Endziel – immer kleiner werdend – nach heute. 

Dann arbeitest du diese Schritte – von heute aus – nach langfristig ab.

Was dann kommt ist Content – Inhalte vorproduzieren. Dort solltest du anfangen. Optimalerweise, machst du dann gleich 180 Posts fertig. Die du über die nächsten 3-6 Monate raushaust. 

Das heißt du brauchst eine bestimmte Menge an Posts, an Story Inhalten, Livestream Inhalte, IGTV Videos & Reels. 

Du planst deine IG Stories, Reels und IGTV Videos vom Konzept her und planst genau, wie viele Posts du die nächsten 3 Monate jeden Tag posten willst. 

Plane deine IG Livestreams – am besten machst du einen festen Tag in der Woche, wo du 20 – 30 Minuten Live gehst -, damit die Leute dich kennenlernen.

Da kannst du auch Fragen deiner Follower beantworten – irgendwas, was langfristig den Menschen Lust macht, sich bei dir zu melden und etwas zu kaufen.

Schau dir auch an was die anderen tun, die bereits richtig erfolgreich sind – den die machen ja vor das es geht. Einfach für ein bisschen Inspiration.

Stell dir vor du könntest auf all unser „Know-How“ & Erfahrung zugreifen, wie wir uns das gewünscht hätten, als wir mit Instagram angefangen haben.

Ohne technische Erfahrung, tausende von Euros für Kurse auszugeben oder ein Online-Marketing-Experte sein zu müssen! Nix davon brauchst du dafür.

Jetzt bist du dran…

Ich wünsche dir ein freies, selbstbestimmtes Leben, nach deiner Uhr.

Ähnliche Beiträge