Die eine Sache, die zwischen Erfolg und Misserfolg unterscheidet

Hast du dich schonmal gefragt, warum es anderen scheinbar so leicht fällt erfolgreich zu werden, du aber seit Monaten auf der Stelle trittst und einfach nicht vorankommst?

Zu 99% liegt das einzig und allein an einem ganz bestimmten Punkt, der dich von denen unterscheidet, die scheinbar ohne Probleme schnell erfolgreich werden.

Dieser eine Punkt ist nämlich deine innere Einstellung und ich weiß, dass du das vielleicht schon tausend Mal gehört hast. Aber ich möchte heute mal ganz konkret darauf eingehen, wie du deine innere Einstellung ganz leicht anpassen kannst und somit erfolgreicher in deinem (Affiliate Marketing) Business wirst.

Vor ein paar Jahren habe selbst gemerkt welche Macht meine Einstellung wirklich über mich hat und das in allen Lebensbereichen. Heute möchte ich mich ganz konkret auf die Einstellung in Bezug auf dein eigenes Business konzentrieren.

Wenn du mit Affiliate Marketing erfolgreich werden möchtest, wirst du große Probleme dabei haben, wenn du nicht die passende Einstellung hast. Als ich vor über 10 Jahren mit Affiliate Marketing begonnen habe, war auch meine Einstellung definitiv nicht passend und so hat es mich viel Zeit und Energie gekostet, bis ich erfolgreich wurde. Erst als ich über die Jahre meine Einstellung angepasst habe, kam der Erfolg fast wie von allein.

Ich werde dir gleich ein paar Einstellungen zeigen, die mir dabei geholfen haben erfolgreicher zu werden und dir auch dabei helfen werden. Ganz wichtig hierbei ist, dass es nicht reicht, diese Einstellungen zu kennen. Erst, wenn du sie wirklich annimmst und “lebst” wirst auch du die Auswirkungen spüren.

Im amerikanischen Raum wird oft zwischen dem „Entrepreneur (Unternehmer) Mindset“ und dem „Employee (Angestellten) Mindset“ unterschieden. Die meisten Menschen haben sich übe die Jahre ein Angestellten Mindset angeeignet, jedoch wirst du Probleme haben, als Unternehmer mit diesem Mindset wirklich erfolgreich zu werden.

Ich möchte dir jetzt zeigen, was genau der Unterschied zwischen diesen beiden Einstellungen ist und wie du von diesem Wissen profitieren kannst.

Angestellter oder Unternehmer?

Angestellte haben sich spezielle Verhaltensweisen angeeignet, die für die Karriere auch sehr wichtig sind und dich voranbringen. Solche Verhaltensweisen lernst du auch bereits in der Schulzeit, sodass ich trotz lediglich 3 Jahren Angestelltenverhältnis viele dieser Einstellungen hatte, die ich nach und nach ablegen musste.

Denn als Unternehmer sind diese Verhaltensmuster sehr kontraproduktiv und halten dich von deinem Erfolg ab.

Arbeiten ohne Chef

Es fängt schon mit dem simpelsten Punkt an. Als Unternehmer hast du keinen Chef.

Du hast niemanden, der dir sagt, was du tun sollst. Niemanden, der dir mal in den Hintern tritt. Niemanden, der dich aufbaut, dich unterstützt und dir hilft, wenn es mal nicht so läuft, wie geplant. Und auch niemanden, der dich “zwingt” deine Arbeit zu erledigen. Du stehst alleine da, musst dir eigene Deadlines setzen und dich selbst motivieren die Arbeit zu erledigen, die getan werden muss.

Bei vielen Menschen, die sich entschieden haben ihre Zukunft in die eigenen Hände zu nehmen sieht man, dass sie oft auf der Stelle treten und schnell wieder aufgeben. Ich habe jahrelang neben meinem Abitur und auch neben meiner Ausbildung mein Affiliate Marketing Business aufgebaut. Und ja es war nicht leicht sich abends um sechs nach einem anstrengenden Tag an den PC zu setzen und noch ein paar Stunden zu arbeiten. 

Aber wenn du es nicht schaffst freiwillig, diszipliniert und anfangs auch viel an deinem Business zu arbeiten, wirst du vermutlich als Unternehmer nie erfolgreich. Eine einfache Möglichkeit, um diese Disziplin aufzubauen, ist es in deinem Kalender deinen Arbeitstag ganz einfach einzuplanen. Wenn du Voll-Selbstständig bist, dann steht in deinem Kalender von 8:00-16:00 Arbeit und dann wird gearbeitet. Wenn du nebenberuflich dann ist zum Beispiel von 18:00-20:00 deine Arbeitszeit.

Diese Disziplin über einen langen Zeitraum aufrecht zu halten, war nicht einfach, aber ich kann dir nur sagen: Jede Stunde davon hat sich gelohnt! Automatisiertes, passives Einkommen, jedoch funktioniert dies nicht ohne manuelle, aktive Arbeit.

Zeit und Geld Management

Zeit und Geld

Als Angestellter ist es ganz einfach, umso mehr Stunden du arbeitest, desto mehr Geld verdienst du. Dies sitzt bei manchen Menschen leider so tief, dass die den absurden Gedanken haben: „Ich habe jetzt 40 Stunden gearbeitet, wo bleibt mein Geld?“.

Als Unternehmer funktioniert dies aber leider nicht oder zum Glück nicht?

Leider funktioniert dies nicht so, weil es bedeutet, dass du manchmal 40 Stunden oder mehr arbeitest, ohne dabei Geld zu verdienen. Mir ist es oft passiert, dass ich zig Stunden in ein Projekt gesteckt habe, ohne dabei Geld zu verdienen, oder dass ich dadurch erst einige Monate später Geld verdient habe.

Dabei gibt es auch noch ein großes Problem. Du weißt anfangs oft nicht ganz genau, welche Aufgaben die wichtigsten sind, die dir auch wirklich Geld einbringen. Dadurch investierst du viel Zeit in Dinge, die dir einfach nichts bringen.

Zum Glück funktioniert dies nicht so, weil es dir die Möglichkeit gibt mit wenigen Stunden Arbeit langfristig mehr Geld zu verdienen, als du es in einem Angestelltenverhältnis jemals könntest.

Daher musst du den Unterschied zwischen zeitlich orientierten Arbeiten und ergebnisorientiertem Arbeiten kennen und verstehen. Niemanden interessiert es wie viele Stunden du als Unternehmer an einer Sache gearbeitet hast. Es interessiert lediglich welches Ergebnis du mit deiner Arbeit erzielt hast.

Viele Selbstständige halten sich stundenlang mit Social Media Texten, schönen Grafiken und anderen unnötigen Tätigkeiten auf. Stattdessen sollten sie einfach gute Produkte und passende Kunden dafür finden. Denn nur dadurch verdienst du im Endeffekt Geld.

Angestellte sind Perfektionisten

Mein Vater (ebenfalls Unternehmer, für den ich auch teilweise gearbeitet habe), ist sehr perfektionistisch veranlagt. Das heißt, alles musste genauso erledigt werden, wie er es wollte und musste einfach “Perfekt” sein. Und viele Chefs sind genauso, das Ergebnis muss einfach zu 100% stimmen. Dadurch sind auch viele Angestellte (und auch Schüler) zu Perfektionisten erzogen worden.

Als Unternehmer kann dieser Perfektionismus aber den Tod für dein Unternehmen bedeuten. Ich habe mich zu Beginn meiner Selbstständigkeit auch oft viele Stunden an einem Blogbeitrag, einem Social Media Post oder meinem Logo aufgehalten. Ich wollte einfach, dass es perfekt ist.

Das hat mich im Endeffekt viele Stunden gekostet und absolut nichts gebracht. Denn zwischen 90% Perfektion und 99% Perfektion stecken oft viele Stunden Arbeit, aber das Ergebnis ist oft dasselbe.

Dazu kommt, dass Perfektion meiner Meinung nach überhaupt nicht existiert. Das, was mir perfekt erscheint, muss dir noch lange nicht gefallen. Du kannst nur zwischen gut und schlecht entscheiden. Im Endeffekt kommt es immer auf deine Interessenten und potenziellen Kunden an. Gefällt ihnen, was du gemacht hast? Sorgt es dafür, dass sie kaufen? Dann ist es gut. Wenn du es nun schaffst, solche Ergebnisse mit wenig Zeitaufwand zu produzieren, ist es “perfekt”.

Mach lieber viel Unperfektes als zu versuchen eine Sache perfekt zu machen.

Unternehmer verbessern ihre Talente

Als Arbeitnehmer hat man oft Probleme, wenn man in einer bestimmten Fertigkeit schlecht ist. Man muss diese Fertigkeit immer weiter verbessern, um mit anderen Kollegen und Mitbewerbern mithalten zu können und für den Arbeitsmarkt attraktiv zu bleiben.

Als Unternehmer ist dies eher schädlich. Wenn du dein eigener Chef bist, brauchst du plötzlich viel mehr Fertigkeiten, als ein Angestellter. Marketing, Kommunikation, Buchhaltung, etc. fast jeder Selbstständige hat in einer dieser Punkte schwächen.

Schauen wir uns den Bereich Marketing mal genauer an. Es gibt zahlreiche Methoden, wie du Marketing betreiben und Produkte vertreiben kannst. Durch Videomarketing, Suchmaschinenoptimierung, bezahlte Anzeigen, Podcasts, etc. 

Ich war anfangs zum Beispiel im Thema Video Marketing sehr sehr schlecht, dafür konnte ich schon immer sehr gut Texte schreiben und Suchmaschinenoptimierung betreiben. Anstatt nun zu versuchen meine Schwächen im Bereich Videomarketing auszubessern, aber ich mich auf meine Stärke die Suchmaschinenoptimierung konzentriert.

Ich hatte schon immer ein Problem mit Steuern und Buchhaltung, daher habe ich diese Fertigkeit sehr schnell ausgelagert, damit ich damit nichts mehr zu tun haben muss.

Das heißt als Unternehmer (ganz besonders, wenn du noch nicht 1.000€ und mehr im Monat verdienst) solltest du dich immer auf deine Stärken konzentrieren, denn dadurch wirst du schneller zum Erfolg kommen.

Deine Schwächen kannst du entweder an jemanden auslagern, der dort seine Stärken hat, oder dich später darum kümmern, wenn du erfolgreicher bist.

Entscheidungen treffen

Angestellte ergreifen Chancen

Waren Buffet sagte einmal: „The difference between successful people and really successful people is that really successful people say no to almost everything.” (Der Unterschied zwischen erfolgreichen und wirklich erfolgreichen Menschen besteht darin, dass wirklich erfolgreiche Menschen zu fast allem Nein sagen.)

Das klingt jetzt erst mal sehr kontrovers, ergibt genauer betrachtet aber Sinn.

Als Mitarbeiter ergreifst du jede Chance, die sich dir bietet, Fortbildungen, Überstunden, Beförderungen oder Berufswechsel. Das klingt erst mal vernünftig, denn eine Chance mehr Geld zu verdienen ist doch immer gut.

Als Unternehmer (besonders im Online Bereich) erhältst du aber so viele Chancen und Möglichkeiten, dass du dir ganz genau überlegen solltest, zu welchen Chancen du ja sagst. In den ersten Jahren, in denen ich Affiliate Marketing betrieben habe, habe ich so gut wie kein Geld verdient. Das lag Größtenteils daran, dass ich zu fast jeder Chance ja gesagt habe. Ich habe viele Webseiten betrieben, bin immer auf die neuesten Strategien und Social Media Plattformen aufgesprungen, habe auch mal andere Konzepte wie MLM und Referrals ausprobiert und und und…

Kaum sah ich eine neue Chance, habe ich sie ergriffen und um ehrlich zu sein, haben mir vielleicht 10% dieser Chancen etwas gebracht. 90% waren Zeit-, Geld-, Energie- und vor allem Fokusverschwendung.

Erst als ich gelernt habe zu fast allem, was sich mir anbietet, Nein zu sagen und mich stattdessen auf die 2-3 Dinge zu fokussieren, die funktionieren, bin ich erfolgreich geworden.

Wenn sich dir also eine neue Chance bietet, solltest du immer ganz genau abwägen, ob sie dir wirklich einen so großen Mehrwert bringt, dass es sich für dich lohnt deinen Fokus darauf zu richten.

Monotasking statt Multitaksing

Unternehmer haben absoluten Fokus

Bill Gates und Warren Buffet wurden in einem gemeinsamen Interview einmal darum gebeten aufzuschreiben, welcher eine Faktor der entscheidende war für ihren Erfolg. Beide haben unabhängig voneinander ein Wort aufgeschrieben: Fokus

Als Angestellter fällt es uns oft sehr schwer uns für längere Zeit auf eine Sache zu fokussieren, stattdessen werden wir eher auf Ablenkung geeicht.

Ich kenne das noch aus meiner Angestelltenzeit und vielleicht kommt dir das auch bekannt vor: Du arbeitest gerade an einer Aufgabe, da kommt der Chef um die Ecke, spricht dich an und kommt mit einer anderen „wichtigen“ und “dringenden” Aufgabe an. Also lässt du alles stehen und liegen und kümmerst dich um die neue Aufgabe.

Doch bevor diese erledigt ist steht auch schon das nächste Problem vor der Tür, sodass man am Ende des Tages zwar sechs Aufgaben angefangen hat, jedoch keine zufriedenstellend erledigen konnte.

Ich habe dies immer gehasst, da ich zwar 8 Stunden gearbeitet habe, aber am Ende des Tages gefühlt nichts geschafft habe..

Als Entrepreneur gibt es keinen Chef, der dir sagt, was du tun sollst. Stattdessen sind es Kunden, Interessenten, deine Gedanken oder dein E-Mail Postfach, die immer wieder dafür sorgen, dass du dich ablenken lässt und den Fokus verlierst.

Als Entrepreneur solltest du dir einen Laser-Fokus aneignen.

Bei mir wurde im Grundschulalter ADHS diagnostiziert (in einer Zeit bevor plötzlich jedes zweite Kind, was sich im Unterricht langweilt, plötzlich ADHS hat…). Es war für mich nicht möglich mich länger als 15 Minuten auf eine Sache zu konzentrieren.

Die Therapien halfen ein wenig bei dem Problem, doch erst in meiner Selbstständigkeit habe ich die Fähigkeit entwickelt, mich auch mal zwei Stunden am Stück ohne jegliche Ablenkung auf eine Sache zu konzentrieren.

Und durch diese Fähigkeit schaffe ich heute an einem Tag mehr als ich vor ein paar Jahren in einer Woche geschafft habe.

Der erste Schritt dich auf Fokus zu konzentrieren ist beim Arbeiten dein Handy auszuschalten und Facebook, Instagram, dein Postfach, etc. nur noch zu bestimmten Zeiten zu checken und nicht immer im Hintergrund offen zu haben.

Angestellte vermeiden Risiken

Eine der Gründe, die für ein Angestelltenverhältnis sprechen und aus dem sich auch viele gegen eine Selbstständigkeit entscheiden ist die (vermeintliche) Sicherheit.

Als Angestellter hast du (im Normalfall) einen relativ sicheren Job, bekommst jeden Monat pünktlich dein festes Gehalt, bist gesetzlich versichert und genießt einen hohen Grad an Sicherheit. Zumindest einen hohen Grad an gefühlter Sicherheit.

Als Unternehmer gehst du immer ein Risiko ein, nämlich das Risiko zu versagen. Laut dem KfW-Gründungsmonitor 2020 scheitern ca. 30% aller Unternehmer innerhalb der ersten 3 Jahre nach ihrer Gründung. Und auch in und nach diesen ersten Jahren der Gründung müssen viele Risiken eingegangen und ein gewisses Maß an Sicherheit aufgegeben werden.

Doch es bewahrheitet sich seit immer wieder: Hohes Risiko ermöglicht hohen Gewinn.

Peter Drucker sagte einmal „“Whenever you see a successful business, someone once made a courageous decision.”(Wann immer du ein erfolgreiches Unternehmen siehst, hat jemand eine mutige Entscheidung getroffen“). 

Doch heutzutage (besonders im Online- und Affiliate Marketing Bereich) kannst du schon mit weniger Risiko starten. Ich habe mein Geschäft zum Beispiel neben der Schule gestartet, und während der Ausbildung weiter ausgebaut, sodass ich danach bereits ein funktionierendes und profitables Business hatte.

Doch auch in diesen Jahren musste ich einige riskante Entscheidungen treffen, die mich teilweise auch einige tausend Euro gekostet haben.

Unternehmer glauben an „Saisons“

Angestellte an Balance. Zum Beispiel an die Balance zwischen Berufsleben und Privatleben. 

Doch Work-Life-Balance ist meistens ein gefährlicher Drahtseilakt bei dem wir hin und wieder herunterfallen. Als Angestellter hast du deine Balance aus 40 Stunden Arbeit und 128 Stunden Privatleben. Als Unternehmer ist es oft schwierig und meist sogar unmöglich privates und berufliches immer zu trennen und unter einen Hut zu kriegen. Eine klare Balance gibt es hier eigentlich nie.

Stattdessen solltest du Unternehmertum viel mehr in Wellen oder Saisons sehen.

Es gibt Zeiten, da verbringe ich viel Zeit mit meiner Familie oder meinen Freunden, gehe auf Festivals oder fahre mal ein paar Wochen in den Urlaub. Da liegt das Geschäft auch mal eine Weile brach, das ist meine Life-Saison.

Dann gibt es wieder Wochen (zum Beispiel, wenn ich an einem Online Kongress arbeite), da gehe ich auch mal nur ganz selten vor die Tür und sperre mich quasi zu Hause ein. In diesen Phasen arbeite ich konzentriert an meinen Projekten und Aufgaben und “vernachlässige” mein Privatleben ein wenig. Doch durch diese Saisons verdiene ich auch genug Geld, um einfach mal ein paar Wochen nichts zu tun.

Wenn du als Unternehmer jede Woche exakt 40 Stunden arbeitest, sorgt dies vermutlich dafür, dass du relativ ineffizient bist und somit auch dein Privatleben nicht in vollen Zügen genießen kannst.

Albert Einstein anstellen

Angestellte haben Angst vor „schlaueren“ Menschen

Heutzutage sind viele Jobs nur noch vermeintlich sicher. Irgendwann kommt er, der neue Mitarbeiter, der jünger, schlauer und schneller ist als du und der deinen Posten übernimmt. Du wirst einfach ausgetauscht und bist auf dem Arbeitsmarkt plötzlich uninteressant.

Dadurch stehen viele Arbeitnehmer ständig unter Druck und versuchen entweder immer besser und unersetzlicher zu werden, oder sie versuchen andere Menschen als schlechter dastehen zu lassen, um ihren Job zu behalten. Doch langfristig gesehen, ist keine dieser Methoden wirklich gesund.

Als Unternehmer habe ich jedoch keine Angst vor schlauen Menschen, ganz im Gegenteil. Ich mache mich sogar aktiv auf die Such nach ihnen. Es gibt viele Menschen die mir in bestimmten Gebieten weit voraus sind und es gibt drei gute Gründe warum du nach solchen Menschen suchen solltest.

Sie können dich inspirieren. Egal wie gut du bist und wie viel du verdienst, es gibt immer jemanden der dir durch seine Energie und sein Tun, zu mehr Erfolg verhelfen kann.

Du kannst von ihnen lernen. Ich habe in den letzten Jahren viele Menschen kennengelernt, die mir mit ihrem Wissen extrem weiterhelfen konnten. Es gibt viele Menschen, die in manchen Bereichen einfach mehr Wissen und Erfahrung haben, wovon ich gerne profitiere.

Sie können dein Team ergänzen. Online und Affiliate Marketing ist kein 1-Mann Job. Kooperationspartner, Mitarbeiter oder Assistenten helfen dir dabei wesentlich schneller erfolgreich zu werden. Daher solltest du dir frühzeitig Kontakte suchen, mit denen du zusammenarbeiten kannst. 

Allein durch meine Kontakte, die ich die letzten Jahre geknüpft und vertieft habe, konnte ich Umsätze im hohen fünfstelligen Bereich generieren.

Daher solltest auch du dich nach schlauen Menschen umschauen. Geh auf Events und netzwerke mit Kollegen und Menschen, von denen du profitieren kannst und finde heraus, wie ihr euch gegenseitig unterstützen könnt.

Wenn du es schaffst, dir nach und nach dieses Entrepreneur Mindset anzueignen, dann steht deinem Erfolg nichts mehr im Wege

Willst du dauerhaft Neukunden und Gewinn und das völlig automatisiert ? Dann ist die Online Marketing Videothek genau das richtige für dich. Klicke hier und teste 7 Tage lang die OMV und das völlig kostenlos.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.