Blätter mit Statistiken

Meine wichtigsten Tipps für eine erfolgreiche Optin Landingpage

Lass mich dir in diesem Artikel zeigen und erklären, welche Elemente du unbedingt auf  deiner Landingpage haben solltest und wie du mit simplen Tricks deine Conversion  verbesserst. 

Vorab möchte ich dir gerne eine kleine Geschichte aus meiner Anfangszeit im Online  Marketing erzählen, die natürlich zum Thema passt… 

Meine ersten richtigen Erfahrungen durfte ich damals in der Abnehmnische erleben. Ich  stand an dem Punkt, an dem mein erstes eBook (ein Abnehmratgeber mit einem 10 Tage Abnehmplan) fertig war. Um dieses schließlich auch verkaufen zu können, benötigte ich  eine Landingpage. Kurz gegoogelt und Optimizepress (ein Tool, mit dem man  Landingpages und andere Seiten erstellen kann) für WordPress gekauft. 

Ich suchte einfach eine Vorlage heraus, die mir persönlich gefällt und fügte ein paar Texte  ein, von denen ich dachte, sie wären gut… Nun fing ich an das Produkt und die  Landingpage zu bewerben, was auch gut funktionierte, jedoch ohne einen einzigen Sale.  

Ich verstand zum ersten Mal eine wichtige Sache, die ich dir gleich hier mit auf den Weg  geben möchte: „Es ist völlig egal, wie du deine Landingpage findest. Deine  Zielgruppe muss sie gut finden“. Das bedeutet: Was für dich vielleicht nicht gut oder  sogar unseriös wirkt, zieht bei deinen Besuchern. Damit meine ich vor allen Dingen deine  Texte, deine Inhalte und das Design, welches von vielen vernachlässigt wird. 

Gehen wir zusammen nun ein paar wichtige Elemente deiner Landingpage durch, die du  direkt so für dich übernehmen kannst. 

Das Design ist das A und O

Das Design  

Viele vernachlässigen das Design, sowie das Designen der einzelnen Elemente, zum  Beispiel die Farbe deines CTA Buttons. Da du eine Optin Landingpage erstellst, ist es  auch wichtig, dass du deinem Besucher etwas gibst, was er „anfassen“ kann. Mit  Sicherheit wirst du mit einem Freebie arbeiten, zum Beispiel ein kostenloser Kurs, ein  eBook, ein Podcast oder ein Whitepaper…

Dann gib deinem Besucher auch etwas, was dies veranschaulicht. Damit meine ich ganz  simpel ein 3D Cover – und zwar ein Schönes! Kein Cover, welches in 3 Minuten halbherzig  erstellt wurde, sondern ein ansprechendes, zum Thema passendes Cover, das dein  Angebot abbildet. 

Ich gebe dir hier eine direkte Empfehlung, wie das mit 2 verschiedenen Möglichkeiten  sehr leicht auch als Anfänger umsetzen kannst: 

Möglichkeit 1: Canva und Myecovermaker  

Canva solltest du bereits kennen… eigentlich jeder, der im online Marketing unterwegs ist,  kennt Canva. Ein kostenloses online Tool, mit dem du sämtliche Grafiken, Layouts,  Logos, 2D Cover, Werbeanzeigen etc. erstellen kannst. Du kannst dich natürlich kostenlos  dort anmelden. Canva nutzt du, um dein 2D Cover zu erstellen. Hierfür findest du sehr  schöne Vorlagen. 

Hast du nun dein Cover in 2D, dann lädst du es dir ganz einfach auf deinen Computer  herunter. Nun erstellst du dir einen Account bei myecovermaker (auch kostenlos) und  lädst dort dein 2D Cover hoch. Nun wählst du eine Vorlage aus, zum Beispiel ein eBook  und platzierst auf dem Mockup dein 2D Cover. Anschließend kannst du dir das fertige 3D  Cover herunterladen. Manche Mockups kosten etwas, andere sind kostenlos. Das kommt  ganz auf dein Mockup darauf an. 

Möglichkeit 2: Mediamodifier  

Ein Tool, welches ich selbst auch nutze ist Mediamodifier. Hier kannst du genau das  gleiche erstellen, was du mit Canva auch erstellen kannst. Außerdem kannst du direkt  dein fertiges Cover auf ein Mockup platzieren. Du findest außerdem viele vorgefertigte  Vorlagen, die du an deine Bedürfnisse anpassen kannst. Rundum ein super Tool! 

Die Farbe deines CTA Buttons 

Was außerdem sehr wichtig ist, ist die Farbe deines CTA Buttons. Grundsätzlich sollte die  Farbe zu dem Rest deiner Landingpage passen. Hier kannst du ein paar Kombinationen  verwenden: 

• Blauer Hintergrund und weißer CTA mit schwarzer Schrift 

• Blauer Hintergrund mit gelbem CTA und schwarzer Schrift

• Weißer Hintergrund mit blauem CTA und schwarzer Schrift 

• Weißer Hintergrund mit orangenem CTA und grauer Schrift 

• Helles Hintergrundbild (fast transparent) dazu orangener CTA und schwarzer Schrift • Dunkles Hintergrundbild (fast komplett schwarz) dazu roter CTA und weißer Schrift • Dunkles Hintergrundbild (fast komplett schwarz) dazu weißer CTA mit schwarzer Schrift 

Die Schriftfarbe bezieht sich auf die CTA Schriftfarbe  

Achte außerdem auch immer darauf, dass du eine Sub Headline in deinem CTA Button  einfügst. Zum Beispiel: „JA! Ich will meinen kostenlosen Ratgeber“ als Button Main  Headline und als Sub Headline :“ Jetzt Kostenlos Herunterladen“ 

Die Struktur / Der Aufbau 

Nehmen wir den Ablauf unserer Landingpage einmal genauer unter die Lupe: Die Pre Headline  

Fangen wir mit der Pre Headline an. In diesem Artikel geht es ja um eine Optin  Landingpage und was können wir besser in die Pre Headline schreiben, als einen Text  wie: „EXPERTE XYZ / EXPERTIN XYZ SCHENKT DIR SEINEN / IHREN KOSTENLOSEN  RATGEBER“. Ruhig einen knackigen, kurzen Satz in Großbuchstaben. Gerne kannst du  das Ganze auch farblich hinterlegen. 

Die Main Headline  

„So erreichst du dein Ziel in Zeit xyz – ohne selbst ein Experte in Them xyz sein zu  müssen“. Verwende gerne diese Vorlage für deine Landingpage, sie beinhaltet alles  Wichtige, was eine Main Headline beinhalten muss und regt außerdem zum Weiterlesen  an. Deine Main Headline sollte auf keinen Fall zu kurz oder zu lange sein. Die Faustregel  hierfür ist in Desktopansicht maximal 4 Zeilen – besser 3 Zeilen.  

Die Sub Headline  

Nach der Main Headline folgt direkt darunter die Sub Headline. Diese sollte sich auf die  Main Headline beziehen und nochmals wichtige Informationen hinterherführen. Ein  Beispieltext hierfür wäre folgender: „Lade dir direkt meinen kostenlosen Ratgeber  herunter und starte noch heute Problem xyz zu lösen“

Grafisches Element  

In der nächsten Sektion kannst du sehr gerne ein grafisches Element, wie zum Beispiel  ein Video oder ein Foto von dir einblenden. Solltest du keines der beiden haben, dann  blende hier einfach das 3D Cover ein.  

Es gilt: Mit einem Video wirst du definitiv die besseren Ergebnisse erzielen können, ist  aber kein Muss.  

Bullet Points  

Ein hervorragender Eye-Catcher, der leider viel zu oft missachtet oder einfach  weggelassen wird. Bullet Points sind kleine Aufzählungszeichen, die sich auf deine  Landingpage und dein Freebie beziehen.  

Verwende am besten eine ungerade Zahl an Bullet Points – klappt tatsächlich besser, als  eine gerade Zahl. Damit meine ich beispielsweise 3, 5, oder 7 Bullet Points. Zähle hier am  besten 3 kurze, knappe Punkte auf, warum man sich ausgerechnet für dein Freebie  entscheiden sollte. Schreibe deine Bullet Points auf jeden Fall lösungsorientiert! Damit  meine ich: Keine Eigenschaften deines Freebies, sondern lösungsorientierte Punkte. 

Über dich Sektion  

Als nächstes folgt noch eine „Über dich“ Sektion, in der du kurz und knapp darüber  sprichst, wer du bist, wie deine Geschichte aussieht und warum du der Experte bist.  Diese Sektion bewirkt wahre Wunder und kann deine Conversion sogar verdreifachen! 

Am besten blendest du noch ein Foto von dir ein, damit sich Besucher ein Bild darüber  machen können, wer du bist. Du gibst ihnen sozusagen eine Person, der sie vertrauen  können. 

So könnte deine Landingpage aussehen  

Hier blende ich dir noch eine Grafik mit den wichtigsten Elementen ein, die ich dir in  diesem Artikel vorgestellt habe.

Du möchtest wissen, wie du dir anhand eines Sales Funnels ein eigenes, profitables Online Business aufbauen kannst ? Klicke hier und erfahre mehr.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.