Produktivität im Arbeitsalltag – Wie du deine Produktivität einfach und schnell maximieren kannst

Häufig arbeiten Menschen sehr viel und streben damit eine möglichst produktive Arbeitsweise an. Das genau das Gegenteil eintritt, ist vielen nicht bewusst. Der Wille will es durchziehen, aber der Körper und die Psyche schreien nach Pause. Übermäßige Beschäftigung sorgt für Überlastung und unser System fährt dann auf Sparflamme. Von Produktivität kann man in diesem Fall wohl nicht mehr sprechen. Produktives Arbeiten oder wirtschaftlichen Erfolg kann man nicht in Zeit oder Anwesenheit messen. Wer seine Arbeit ständig verdichtet, erschafft dauerhaften Stress und das lähmt erfolgsbringende Arbeitsweisen. Jetzt bekommst du hilfreiche Tipps, wie du schnell und einfach deine Produktivität steigern kannst. 

Produktivität – ein wichtiger Faktor für deinen Erfolg

Ein produktives Handeln zeigt an, wie viel Mehrwert ein Arbeitnehmer bietet oder wie erfolgreich ein Unternehmen arbeitet. Produktivität sagt aus, ob Ergebnisse erreicht werden. Erreichte Ziele werden in Verbindung mit dem notwendigen Input und den Kosten gesetzt. Wer dauerhaft unproduktiv im Wettbewerb und am Markt agiert, überlebt nicht lange. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, immer wieder die Produktivität zu ermitteln und eventuell zu erhöhen. Unternehmenswachstum geht mit Produktivitätssteigerung einher. Auch Selbstständige wollen im Allgemeinen mehr Gewinne erzielen und das gelingt mit einer Verbesserung der Produktivität.  

Produktivität steigern

So steigerst du deine Produktivität – Die 5 besten Tipps  

Auf dem Markt tummelt sich eine Vielzahl von Büchern über Produktivität. Es ist absolut nicht notwendig, so viel wie möglich darüber zu lesen. Oft überfordert das Zuviel an Informationen: Heutzutage sind wir Wissensriesen, aber Umsetzungszwerge. Deshalb haben wir für dich zusammengefasst, wie du in die Umsetzung kommst. Du musst dabei nicht alle Tipps ausprobieren. Wähle ein paar für dich interessante Ideen aus, um danach ins Tun zu kommen. Auf geht’s zu einem produktiveren Gestalten deines Erfolges! 

Der Grundstein für Produktivität: Klare Prioritäten und Zielfokussierung 

Was ist dir wirklich wichtig? Was willst du erreichen? Wie sehen deine Zwischenschritte aus? Diese Fragen helfen dir, einen klaren Fokus zu setzen und diesen geradlinig anzugehen. Bessere Ergebnisse sind die Konsequenz. Schaffe dir eine Methode, um regelmäßig erfolgreiche Prioritäten festzulegen. Nach dem System arbeitest du die Aufgaben in priorisierter Folge ab.  

1. Weg mit den Ablenkungen – 100 Prozent Fokus! 

Immer wieder locken Ablenkungen vom eigentlichen Tun weg. Ein kurzes Schwätzchen mit den Kollegen, das Stöbern durch Social Media und schon ist die Stunde vergangen. Schade, denn das führt auf Dauer zu rein gar nichts. Jedenfalls nicht zu Produktivität. Schalte alle Ablenkungen aus. Lege das Smartphone außer Sichtweite und deaktiviere Benachrichtigungsfunktionen in Programmen. Dein Fokus ist wirklich sehr wichtig, denn auf das, worauf du dich fokussierst, dahin fließt all deine Aufmerksamkeit. Und nur volle Aufmerksamkeit bringt dich nach vorne. Kennst du den Spruch: „Er setzte sich aufs Pferd und ritt in alle Richtungen davon“? Genau, das funktioniert in der Praxis nicht. Du kommst nirgends an, wenn du nicht fokussiert deinen Weg bestimmst. Entscheide dich für vollen Fokus auf deine Ziele und Visionen! Selbstverständlich brauchst du dabei auch Pausen. Bewährt hat sich das Arbeiten in festen Zeitblöcken, beispielsweise 25 Minuten arbeiten und danach 5 Minuten Auszeit einlegen. Stelle dir einen Timer, damit du dich daran orientieren kannst.  

Fokus beibehalten: Visualisiere deine Ideen  

Beim Visualisieren ist das Aufschreiben mit dem Stift am zielführendsten. Durch das manuelle Schreiben kreierst du deine Ziele, Visionen und Wünsche besser als in digitaler Form. Die Notizen unterstützen dich dabei, deine Gedanken zusammenzubringen und zu priorisieren. Und steht der Gedanke auf dem Papier, so hast du den Kopf frei für andere Herausforderungen. Lege dir in jedem Raum Stift und Zettel parat, denn manchmal ploppen erfolgsversprechende Ideen nur ganz kurz auf. Sie verschwinden wieder, wenn du diese nicht visualisierst. Viele berichten von bahnbrechenden Ideen kurz nach und vor dem Schlafen – also ein guter Grund, um auf dem Nachttisch Papier und Stift liegen zu haben.

Diese Frage kannst du dir immer dann stellen, wenn dein Arbeitspensum zunimmt und dein Fokus abhanden kommt. Gerade als Selbstständiger und insbesondere als Unternehmer ist das Delegieren ein wichtiges Tool. Wer nicht delegieren kann, der verliert häufig den Blick auf das Wesentliche. Das führt nicht zu Erfolg, sondern zu enormen Stress. Oft sind andere sogar kompetenter, können die Tätigkeit schneller bearbeiten und somit produktiver agieren. Wenn du keine zeitlichen Kapazitäten mehr frei hast, dann wird es höchste Zeit, Arbeit abzugeben. Jeder Tag hat 24 Stunden – das ist weltweit gleich verteilt. Die Frage ist, wie du dir deine Zeit einteilst. Indem du lernst zu delegieren, behältst du deinen Schwerpunkt im Auge und wirst automatisch produktiver.  

Mehr Energie – Mehr Produktivität – Mehr Erfolg 

Du kannst nur leistungsfähig sein, wenn das Level deiner Energie auf einem hohen Niveau schwingt. Stimmt deine Vitalität, brennt deine Leidenschaft und gehst du mit Power ans Werk, dann lässt sich Erfolg nicht vermeiden. Aber wie kannst du deine Energie erhöhen? Wir sind das Ergebnis dessen, was wir täglich zu uns nehmen und was wir tun. Das betrifft Informationen, Meinungen, Umwelteinflüsse, Ernährung, Schlafgewohnheiten sowie die Bewegung.  

2. Die Ernährung ist ein Grundpfeiler für deine Gesundheit, die du brauchst, um energiegeladen und produktiv arbeiten zu können. Achte darauf, dass dein Körper die erforderlichen Nährstoffe, Mineralien und Vitamine erhält. Nimm möglichst keine industriell verarbeiteten Produkte zu dir, sondern natürliche Lebensmittel. Wenn in deinem Einkaufskorb 80 Prozent der Produkte keine Zutatenliste aufweisen (Gemüse, Obst, Fleisch, Eier etc.), dann sorgst du für Energie und einen gesunden Körper. Koche vor und nimm dir das Essen mit. Es kann auch sinnvoll sein, ausgewählte Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Diese sollten aber auf keinen Fall als Ersatz für eine ausgewogene Ernährung dienen. Du bist, was du isst – gehe achtsam mit dir um.  

3. Ein weiterer Faktor ist der Schlaf. Kürze niemals deine Schlafenszeit, denn du brauchst diese Regenerationszeit. Lege eine Stunde vor dem Schlafengehen alle digitalen Geräte beiseite, damit dein Körper runterfahren kann und du eine angenehme Nachtruhe genießen kannst. Wie wäre es mit einem Mittagsschläfchen? Viele erfolgreiche Menschen schwören auf die kurze Schlafeinheit, denn dann mobilisiert der Körper neue Energien für die restliche Tageszeit.  

4. Dein Körper braucht Bewegung – Wie Sport deine Produktivität verbessert 

Wer viel im Sitzen arbeitet, kennt sicher das unangenehme körperliche Gefühl, wenn zu viel Zeit ohne Bewegung vergangen ist. Dann fühlt man sich eingerostet, träge und manchmal treten auch Schmerzen auf. Unser Körper ist ein absolutes Meisterwerk der Natur – und so möchte er auch behandelt werden. Bringe deinen Körper in Schwung, indem du regelmäßig Pausen einlegst. Bewege dich in den Auszeiten vom Stuhl weg und mache ein paar Dehnübungen. Tanzen funktioniert auch super. Einfach Lieblingssong einschalten und los geht’s. Vielleicht gesellen sich ein paar interessierte Kollegen dazu und der Spaß kann beginnen. Nicht nur der Körper braucht die Aktivierung, sondern auch die Psyche. Unsere Psyche mag die Farbe grün – das wirkt entspannend. Nutze Pausen auch, um Rauszugehen und die Natur zu genießen. Das stärkt deine Gesundheit, fördert kreative Denkweisen, bringt gute Laune und steigert die erfolgsbringende Produktivität.  

Dein Mindset – Wie denkst du über dich und die Welt? 

Deine Einstellung, deine innere Haltung, ist ausschlaggebend für alle Bereiche deines Leben. Du siehst die Welt nicht, wie sie ist, sondern wie du bist. Du benötigst einen klaren Geist und eine stabile Persönlichkeit, um deine Produktivität auf das nächste Level zu bringen. 

Der Schlüssel zum Erfolg

5. Dankbarkeit – Der Schlüssel zur Schatzkammer deiner Produktivität 

Sei dankbar für die Dinge, die du erreicht hast und du ziehst Ereignisse an, für die du dankbar sein kannst. Klingt erstmal wie ein Kalenderspruch, aber wenn du den Satz noch einmal durchliest, dann hast du damit vielleicht die ein oder andere Erfahrung gemacht. Wer Dankbarkeit spürt, der weckt positive Emotionen und das führt zu einem stabilen Mindset. Viele erfolgreiche Menschen schreiben neben einem Erfolgstagebuch auch ein Dankbarkeitstagebuch. Beantworte dir täglich die Frage: „Wofür kann ich heute dankbar sein?“ Schreibe mindestens 5 Dinge auf. Damit kannst du dein Bewusstsein für dankbare Ereignisse schärfen. Du genießt deinen beruflichen Alltag viel mehr und das spornt zu produktivem Tun an. Dankbare Menschen glauben daran, dass jede berufliche Herausforderung eine interessante Chance ist. Sehe deine Fehler als Teil deines Erfolges. Stelle dich jeden morgen vor den Spiegel und zähle Dinge auf, die Dankbarkeit in dir hervorrufen. Das kann sich zu Beginn fremd anfühlen, aber wenn du das regelmäßig wiederholst, wird das zur gewinnenden Gewohnheit.

Die Kraft der der Meditation ist ein besonders wertvolles Instrument, um Dankbarkeit zu entwickeln und um das Mindet zu festigen. Sorge für deine mentale Gesunheit und finde immer wieder zu deiner Mitte zurück. Viele Erfolgspersonen meditieren regelmäßig, um mehr Klarheit, mehr Fokus zu entwickeln und um die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu erkennen. Zahlreiche Studienergebnisse zeigen, dass regelmäßige Meditation nicht nur Glücksgefühle hervorruft, sondern auch die Produktivität in die Höhe schnellen lässt. Es reicht völlig aus, wenn du kurze Meditationszeiten in deinen Alltag einbaust. Wissenschaftler haben bewiesen, dass 3 Meditationseinheiten pro Woche ausreichen. Wenn jede Einheit 20 Minuten umfasst, dann steigert das dein Wohlbefinden und du aktivierst deine ungenutzten Ressourcen. Es gibt viele Varianten der Meditation. Es bringt dir bereits einen großen Nutzen, wenn du in die Stille gehst und nur auf deinen Atem achtest. Auch Online findest du zahlreiche Meditationsübungen – probiere dich einfach aus. Verschiedene Apps eignen sich wunderbar für kleine Achtsamtkeitspausen am Arbeitsplatz. Natürlich gibt es auch Kursangebote, die dir das Erlernen verschiedener Meditationsformen ermöglichen.

Fazit – Erhöhe deine Produktivität und deine Erfolgschancen steigen

Deine Zeit ist kostbares Gut, was du hast. Sie ist unwiederbringlich vergangen. Wenn du deine Kapazitäten gut nutzt, dann ebnet sich der Weg zu deinen Zielen und Visionen. Ein wichtiger Teil deines Erfolges ist das produktive Arbeiten. Fokussiere dich auf dein Tun und gönne deinem Körper Pausen. Erhöhre deine Energie mit Sport, ausgewogener Ernährung und mit gesunden Schlafgewohnheiten. Achte auf ein positives Mindset, denn das bringt dich weit nach oben auf deiner Erfolgsleiter. Deine täglichen Entscheidungen und Handlungen bilden in der Summe dein Leben. Jeden Tag hast du die Chance, dich für ein produktives und erfolgreiches Handeln zu entscheiden. Du hast es in der Hand – du bist der Gestalter deines Erfolges.

Du willst noch mehr erfahren? Dann sicher dir hier deinen Zugang zu den Productivity Hackz mit einem satten Rabatt von 140,- €

Ähnliche Beiträge