Affiliate Marketing – der Weg zum nachhaltigen Nebeneinkommen

Immer mehr Menschen sehen einen herkömmlichen Nine-to-five-Job nicht als eine erfüllende Aufgabe an. Acht Stunden am Tag und fünf Tage die Woche im Büro zu verbringen, mit starren Arbeitszeiten, ohne neue Herausforderungen und Abwechslung, stellt zunehmend weniger Menschen zufrieden. Noch mehr als beim Hauptjob zeigt sich der Trend zu mehr Flexibilität und örtlicher Unabhängigkeit bei der Wahl des Nebenjobs. Wer bereits 40 Stunden pro Woche zeitlich und örtlich gebunden arbeitet und einen Nebenjob sucht, sucht sich heutzutage eher eine Nebentätigkeit, die Flexibilität in Bezug auf den Arbeitsort sowie eine freie Zeiteinteilung ermöglicht.

Nicht verwunderlich, dass sich engagierte Menschen, die sich etwas dazu verdienen wollen, vor allem online nach Möglichkeiten dazu umsehen. Eine sehr smarte Variante stellt dabei eine Tätigkeit im Online Marketing dar. Genauer gesagt, im sogenannten Affiliate Marketing. Insgesamt hat diese Strategie in den vergangenen zwei bis drei Jahren noch einmal enorm an Beliebtheit gewonnen. Wir finden, absolut zurecht.

Welche Gründe für eine Tätigkeit im Affiliate Marketing sprechen und auf welche Dinge dabei besonders zu achten ist, möchten wir in diesem Artikel auf anschauliche Weise erläutern. Zudem klären wir, worauf vor allem Einsteiger achten sollten, um erfolgreich mit Affiliate Marketing zu starten und sich so eine langfristige und lukrative Einkommensquelle zu erschließen.

Affiliate Marketing kann ein nachhaltiges Nebeneinkommen werden

Was spricht für Affiliate Marketing?

Das Internet umfasst eine unzählbare Zahl von Websites, Blogs, Shops und Portalen. Ohne Suchmaschinen wäre die enorme Zahl an Websites schlicht nicht mehr zu überblicken. Wo Google und Co. Websites durchforsten und kategorisieren, um Suchenden die besten Suchergebnisse zu liefern, geben Affiliate Marketer zusätzliche Orientierung.
Wie das funktioniert? Affiliate Marketer bauen Websites auf, die nicht einfach nur ein Produkt bewerben, sondern den Suchenden die Orientierung erleichtern. Sie preisen kein eigenes Produkt an, sondern vergleichen beispielsweise verschiedene Anbieter oder Produkte miteinander, um Interessenten die Kaufentscheidung zu erleichtern. Wenn bestimmte Produkte gut recherchiert gegenübergestellt werden und deren Vor- und Nachteile abgewogen werden, bietet das potenziellen Käufern einen Mehrwert. Gute Affiliate Marketer schaffen mit persönlichen Empfehlungen, die idealerweise auf eigenen Erfahrungen beruhen, eine Verbindung aus Neutralität, Nähe und Vertrauen.

Wie entsteht der Verdienst für den Affiliate Marketer?

Entscheidet sich ein Interessent für den Kauf eines Produkts, erhält der Affiliate Marketer eine entsprechende Provision. Der Käufer wird dabei von der Website oder dem Blog des Affiliate Marketers zum Anbieter weitergeleitet. Dieser registriert, auf welchem Weg der Käufer zu ihm gelangt ist, und zahlt die Provision an den Affiliate Marketer aus. Aus Käufersicht fungiert der Affiliate also als Experte, der Fragen zum Produkt und dem Angebot des Verkäufers beantwortet.

Affiliate Marketer arbeiten zeitlich und örtlich flexibel

Anders als in den allermeisten Bürojobs im Angestelltenverhältnis können Affiliate Marketer die Rahmenbedingungen ihrer Tätigkeit selbst bestimmen. Es ist ein Nebenberuf mit einem sehr großen Spielraum. So wie die Arbeitsbedingungen gestalten sich auch die Verdienstmöglichkeiten sehr flexibel. Auch welchen Hauptberuf jemand ausübt oder welche berufliche Bildung jemand hat, ist kein Indikator für den potenziellen Erfolg. Ausschlaggebend ist viel mehr der eigene Antrieb, die Beschäftigung mit dem Thema der Dienstleistung, dem Produkt und die Zeit, die man bereit ist, in die Tätigkeit als Marketer zu investierten.

Lohnt sich Affiliate Marketing?

Eine allgemeingültige Aussage zum Einkommen durch Affiliate Marketing lässt sich nicht auf seriöse Weise treffen. Wie viel ein Affiliate Marketer verdient, hängt neben der Einsatzbereitschaft hauptsächlich von der Wahl der richtigen Nische und den zugehörigen Produkten und Angeboten ab. Auch die eigenen Erwartungen spielen natürlich bei der Bewertung der Einkommenshöhe eine wichtige Rolle.

Es lässt sich allerdings festhalten, dass sich erfolgreiche Vermarktungskonzepte bestimmte Merkmale teilen. Stammt das vermarktete Produkt von einen seriösen Anbieter, steckt dahinter eine funktionierende Verkaufsstrategie und bietet es einen Mehrwert für den Käufer – dann wird es sich höchstwahrscheinlich erfolgreich vermarkten lassen. Wie lukrativ die Vermarktung unterm Strich ist, hängt also wie bei jeder marktwirtschaftlichen Tätigkeit, von der Nachfrage ab. Die erfolgversprechendsten Affiliate Produkte sind solche, die stark nachgefragt, aber noch nicht von allzu vielen Affiliates vermarkten werden. In der aktuellen Situation, in der Teile des stationären Handels wegfallen, lässt sich eine durchaus positive Prognose für angehende Affiliates stellen.

Affiliate Marketing kann sich finanziell auszahlen

Wie gelingt ein erfolgreicher Start ins Affiliate Marketing?

Erfolgreiches Marketing stellt immer die Bedürfnisse von potenziellen Kunden in den Vordergrund. Das Blog oder die Website, die durch den Affiliate erstellt werden, muss in erster Linie die Informationsbedürfnisse von Interessenten befriedigen. Auch der Affiliate unterliegt natürlich mit seinem Angebot den Mechanismen des Online Marketings. Der Vorteil für ihn liegt darin, dass er sich die Hauptwährungen Namens Auffindbarkeit und Relevanz nicht ganz alleine erarbeiten muss. Als Affiliate kann man sich die Bekanntheit des zu vermarktenden Produkts zunutze machen.

Um nebenberuflich als Affiliate Marketer erfolgreich zu sein, gibt es mehrere gangbare Wege. Ganz ohne den entsprechenden Einsatz von Zeit und Gehirnschmalz werden die erhofften Provisionen aber wohl kaum auf das eigene Konto wandern. In jedem Fall geht es zu Beginn darum, eine eigene Website, einen One Pager oder einen Blog zu erstellen, der tatsächliche Relevanz hat.

Verbündete finden und Zeit, Geld und Nerven sparen

Bereits am Beginn des Weges als Affiliate können sich die ersten Hürden befinden. Helfen kann da eine Community aus Gleichgesinnten und Experten. Praxiserprobte Tipps und Hilfestellungen kann schließlich jeder zu Beginn gut gebrauchen.

Wie für jede neue Unternehmung braucht es zu Beginn auch einen Organisationsplan. Auch wenn es zunächst “nur” um einen Nebenverdienst geht, hilft es, die Ziele der Tätigkeit zu definieren und mit Ernsthaftigkeit an die Sache heranzugehen. Schließlich soll das Affiliate Marketing kein reiner Zeitvertreib sein. Daher kann es ratsam sein, gerade zu Beginn eine professionelle Anleitung zu erhalten. Besonders für Einsteiger gilt es zunächst im kleinen, überschaubaren Rahmen anzufangen. Massenmärkte sind zu umkämpft, um als Einsteiger dort etwas bewegen zu können.

Auch so manches Angebot an Neueinsteiger kann verlockend sein, dass beispielsweise per Video-Tutorial unterbreitet wird. Aber Reichtum und Erfolg fallen nun mal nicht vom Himmel. Wer ernsthaft ein solides Einkommen anstrebt, sollte fokussiert und umfassend nach seriösen Informationen suchen. Anbieter, die unrealistische Versprechen machen, kann man getrost links liegen lassen.

Mit dem Inziders ins Affiliate Marketing starten

Das Hauptproblem des heutigen Affiliate Marketings ist es, dass die Affiliate Links gar nicht gern gesehen werden. Das heißt, du kannst die Affiliate Links in keine Gruppen posten, geschweige den auf Google Ads damit Werbung schalten. Mit dem neuen Inziders Portal umgeht man dieses Problem, indem man im Vordergrund hochwertigen Content mit Mehrwert liefert und in Hintergrund Werbung für ein Produkt macht. Statt den Affiliate Link zu bewerben, postest du den Inziders Link und somit umgehst du der drohenden Sperre in den Gruppen bzw. auf Google/Facebook Ads. Vorkenntnisse sind für den Inziders nicht erforderlich. Das Portal ist so aufgebaut, dass du sofort loslegen kannst und eventuell heute schon deine ersten Einnahmen aus Provisionen erzielen kannst. Solltest du dir noch nicht sicher sein, kannst du gerne beim Webinar reinschauen. Hier gehts zum Webinar.

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Tolle Informationen in diesem Artikel und ein super Angebot zum Links optimieren. Ich betreibe schon eine ganze Weile Affiliate Marketing und freue mich immer wieder über die regelmässig eintreffenden, automatisierten Zahlungen. Eine Möglichkeit, die ich wirklich weiter empfehlen kann. Wichtig für den Neueinsteiger ist, dass er ein Produkt vom einer hohen Conversionrate und einer tiefen Stornoquote wählt. Auch ist die Cookie-Einstellung wichtig: Hier muss auf Last-Cookie geachtet werden.

  2. Danke dir. Toller Beitrag.

  3. Super Artikel, Affiliate Marketing ist in der Tat, das „geilste“ Business überhaupt.
    Es werden keine besonderen Investitionen benötigt, man braucht sich nicht um die Erstellung und Auslieferung der Produkte, noch um den Zahlungsverkehr zu kümmern!
    Also Ideal für fast jeden der ohne großen Aufwand und Vorkenntnisse Geld im Internet verdienen will.
    ==> Die Krönung ist dann natürlich ein eigenes Produkt zu erstellen und über diesen Weg zu vertreiben!
    ==> Warum das so ist? Erkläre ich gern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.